Argentinien Erlebnisreisen
Wir beraten Sie gerne
+49 (0) 851 75 44 56
Erfahren Sie mehr...

„Aschenputtel in den Pampas“ – Die Lebensgeschichte der Eva Duarte

Don't cry for me Argentina! Am 26. Juli 1952 stirbt Evita Perón mit 33 Jahren an Krebs. Vor allem die Armen liebten die uneheliche Tochter aus der Provinz, die es zur glamourösen Präsidentengattin gebracht hatte. An der Seite von Argentiniens Diktator Juan Perón beschenkte Evita die Schwachen und erkämpfte das Frauenwahlrecht.

 

Evita kam 1919 als uneheliches Kind eines Grundbesitzers zur Welt. Sie wuchs in dem Pampa-Dorf Los Toldos in ärmlichen Verhältnissen auf. Schon als Kind schwärmte Evita für die Schauspielerei. 1935 ging sie nach Buenos Aires. Sie war 16. Evita musste sich mit kleinen Theaterrollen begnügen. Erst im Jahr 1937 erhielt sie ihre erste Filmrolle als unbedeutende Nebendarstellerin. Bald darauf lernte Evita Emilio Kartulovic, den Herausgeber der Zeitschrift "Sintonia“, kennen. Im Oktober 1939 findet man Eva Duarte auf der Titelseite dieses Magazins. In der Folge wurden immer wieder Fotos von ihr veröffentlicht. Im Jahr 1942 wurde Evita Sprecherin bei den Radiosendern "El Mundo" und "Belgrano". Kein Wunder, dass ihre Stimme bald in ganz Argentinien bekannt war. Am 4. Juni 1943 erlebte Argentinien einen Militärputsch. Das Militär stellte eine Regierung aus Offizieren. Zu ihnen gehörte Oberst Juan Domingo Peron. Er war Arbeitsminister. Die Militärjunta kontrollierte nun alle Radioprogramme. Für Evita war es ein Glück, dass der hierfür zuständige Oberst Aníbal Imbert ihr gewogen war. Imbert machte sie Anfang 1944 mit Peron bekannt. Beide fühlten sich voneinander angezogen und begannen eine Liebesaffäre, die sie zunächst vor der Öffentlichkeit verbargen. Die Karriere Evitas ging nun steil nach oben. Peron verhalf ihr zu immer größeren Spielfilmrollen. Anfang des Jahres 1945 ließ sich Evita für den Film "La Cabalgata del Circo" (Der Zirkusritt) ihre dunklen Haare blond färben. Dies behält sie für ihre restliche Lebenszeit bei.

 

Der 12. Oktober 1945 wurde zum entscheidenden Tag im Leben der Eva Duarte. An diesem Tag wurde Juan Peron verhaftet. Peron hatte bei den Arbeitern ständig an Einfluss und Popularität gewonnen; dies erschien der Militärjunta gefährlich. Man wollte Peron nun vor ein Kriegsgericht stellen. Evita war verzweifelt; sie suchte Hilfe bei der argentinischen Bevölkerung und bekommt sie. Sie schafft es, Hundertausende, die ihr Leben für Peron geben wollen, zu mobilisieren. Am 17. Oktober 1945 versammeln sich die Massen auf der Plaza del Mayo, dem zentralen Platz im Regierungsviertel von Buenos Aires. Eva Duarte hält eine pathetische Rede. Im Anschluss setzt sie sich an die Spitze eines Demonstrationszuges. Juan Peron wird von der Militärjunta freigelassen. Wenige Tage später, am 22. Oktober, heiratet er seine Eva, die ihn zusammen mit den Argentiniern gerettet hat. Im Februar 1946 wird Peron zum argentinischen Präsidenten gewählt.

 

Eva Peron tat den Schritt in die Politik mit der Rettung ihres Mannes. Die Politik wird zu ihrer Lebensaufgabe. Am 9. September 1946 führt Argentinien auf das Betreiben Evitas das Frauenwahlrecht ein. Evita will die Frauen in das öffentliche Leben integrieren. Ein Meilenstein auf diesem Weg ist im Juli 1949 die Gründung der "Partido Peronista Femenino", der Peronistischen Frauenpartei. Diese setzt sich für die Emanzipation des weiblichen Teils der Bevölkerung ein. Evita Peron wird zum "Engel der Armen", der "Descamisados", was wörtlich übersetzt die "Hemdlosen" bedeutet. 1949 gründet Evita eine "Fundación Eva Peron". Diese nutzt die Regierung als Finanzinstitut für soziale Maßnahmen zugunsten der armen Bevölkerungsteile.

 

Eva Peron ist nun in Argentinien und aller Welt nur noch Evita.

Mitte des Jahres 1947 kommt Evita im Staatsauftrag nach Madrid, Lissabon, Paris, Rom und Mailand. Die Menschen liegen ihr zu Füßen. In Argentinien steigt sie beinahe zu einer Heiligen auf. Natürlich hat auch sie Kritiker, die ihr vor allem vorwerfen, einen unermesslichen Reichtum nach außen zu präsentieren: Schmuck, Kleider und vieles mehr.

 

Seit Beginn des Jahres 1950 ist Eva Peron von einer schweren Krankheit gezeichnet, sie leidet an Krebs - und das mit  erst 30 Jahren. Dennoch verzichtet sie zunächst nicht auf ihre politische Aktivität, denn bei den anstehenden Wahlen im Jahr 1951 möchte sie zur Vizepräsidentin gewählt werden. Ende August 1951 wird deutlich, dass ihre Krankheit nicht heilbar ist und sie verzichtet auf die eigene Kandidatur. Trotzdem unterstützt sie ihren Mann, mit allen ihr verbliebenen Kräften, im Wahlkampf. Juan Domingo Peron gewinnt die Präsidentenwahl im November 1951 deutlicher als je zuvor. Am 4. Juni 1952 findet ein feierlicher Akt zur Eröffnung der zweiten Amtszeit des Präsidenten Peron statt. Evita kann nur mit Hilfe eines Stützkorsetts aus Draht und Gips daran teilnehmen, sie wiegt nur noch 33 Kilo. Am 26. Juli 1952 stirbt Eva Duarte, Evita, im Alter von nur 33 Jahren. Das argentinische Volk trauert um sie. Seit 1974 ruht Evitas Leichnam auf dem Friedhof La Recoleta in Buenos Aires.

⇡ Nach Oben ⇡